Welche Informationen finden wir auf dem Mineralwasseretikett?

(Un)Wichtig bei Wässern mit Kohlendioxid(CO₂) – woher kommt sie? Hier gibt es drei Möglichkeiten.

Natürliches Mineralwasser mit Kohlensäure versetzt” – Der Kohlendioxidanteil ist höher als bei der Abfüllung, die Kohlensäure stammt jedoch nicht aus der ursprünglichen Quelle.

Natürliches Mineralwasser mit eigener Quellkohlensäure versetzt” – Wie der Name schon sagt, stammt die zur Anreicherung verwandte Kohlensäure aus der Quelle aus dem auch das Wasser stammt.

Natürliches Kohlensäurehaltiges Mineralwasser” – Das Mineralwasser wurde in Bezug auf den Kohlensäuregehalt nicht behandelt.

Eisen und Schwefel

Wie zuvor erwähnt, sind neben dem Entzug oder der Anreicherung von Kohlensäure, die einzigen beiden Stoffe Eisen und Schwefel die dem Natürlichen Mineralwasser entzogen werden dürfen. Eisen wird oft aus optischen Gründen entzogen, da es eine unappetitliche Braunfärbung geben würde. Da Eisen jedoch ein wichtiges Metall ist, verzichten viele Abfüller auf den Entzug und werten somit ihr Wasser gesundheitlich auf.

Bei der Entschwefelung wird verhindert das der Schwefel Geruch und Geschmack negativ beeinträchtigt.

Wo wurde mein Mineralwasser abgefüllt?

Für die meisten Kunden die wohl wichtigste Kaufentscheidung – der Quellname. In Deutschland kann man sich darauf verlassen, dass das Natürliche Mineralwasser nicht in Tankwagen durch die Gegend gefahren wurde. Zusätzlich zum Quellnamen muss auch der Ort angegeben werden. Und an diesem Ort wo das Wasser zu Tage tritt muss es auch direkt in Flaschen abgefüllt werden.

Mineralwasser Quellort
Mineralwasser Quellort

Handelsbezeichnungen des Wassers

Aufgrund des in den letzten Jahren gestiegenen Interesses an gesunden Lebensmitteln, ist das Tafelwasser aus Supermarkt und Discounter nahezu verschwunden. An dieser Stelle möchte ich erneut darauf hinweisen, dass Tafelwasser keiner Quelle entstammt, sondern lediglich abgefülltes Leitungswasser darstellt. In diesem Zusammenhang wird dir sicher schon einmal aufgefallen sein, dass bei den meisten Erfrischungsgetränken, egal ob Preiseinstieg oder Markenprodukt, auf der Zutatenliste die Bezeichnung “Natürliches Mineralwasser” findet. Der Verbraucher verlangt also auch hier nach einem erstklassigem Rohstoff. Die drei deutschen hochwertigen Wässer sind Quellwasser, Natürliches Mineralwasser und die Sonderform Heilwasser. Die Kategorisierung erfolgt nach strengen Richtlinien im Labor und muss natürlich in regelmäßigen Abständen erneut nachgewiesen werden.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum – MHD

Neuerdings auf Öl und Wein – darf es auf der Wasserflasche natürlich auch nicht fehlen! Es beträgt im Mittel 2-3 Jahre. Der Inhalt einer sauber abgefüllten Glasflasche sollte wohl viele Jahre länger als das angegebene Datum geniessbar sein. Bei Abfüllungen in PET-Flaschen ist jedoch Vorsicht geboten. Hier treten im Laufe der Jahre Stoffe aus der Flasche in das Wasser über.

Die Wasseranalyse

Das Ergebnis der Analyse wird bei Mineralwässern in positiv und negativ geladene Teilchen unterteilt. Es sind Kationen(+) und Anionen(-). Zu den Kationen gehören zum Beispiel Kalzium, Kalium, Magnesium und Natrium. Bei den Anionen kann man die Mineralien Sulfat, Hydrogencarbonat, Chlorid, und Flourid lesen. Die in der analyse ermittelte Mengenangabe erfolgt auf dem Etikett in mg/l. Weiterhin ist auf dem Etikett zu vermerken wann die Analyse aus welchem Labor kam. Sie kann aufgrund der Beständigkeit natürlicher Quellen mehrere Jahre zurück liegen, das ist normal. Zusätzlich werden natürlich vom Abfüller selbstständig regelmäßige Kontrollen und Analysen in deutlich kürzeren Abständen durchgeführt. Somit ist die Sicherheit dieses Lebensmittels gewährleistet.

Mineralwasser Inhaltsstoffe
Mineralwasser Inhaltsstoffe

Die aus der Nahrung aufgenommenen Mineralien sind um ein vielfaches höher als die aus Mineralwasser. Es ist trotzdem eine wichtige Ergänzung, besonders an Kalium und Magnesium.

Im Mineralwasser enthaltenes Magnesium ist für über 300 Prozesse im Körper bekannt. So erweitert es die Blutgefäße und hilft so dem Herzinfarkt vorzubeugen. Es arbeitet am gleichmäßigen Kontrahieren der Muskeln, hilft bei der Nervenimpulsgebung und aktiviert z.B. Enzyme zur Energiegewinnung. Beim Aufbau der Knochenstruktur hat es einen nicht minderen Beitrag. Die Tagesdosis eines Erwachsenen bei normalen Lebenswandel liegt bei etwa 400mg. Supplementierung empfohlen!

Kalium regelt den Wasserhaushalt der Zellen. Weiterhin wichtig für das Zellenwachstum sowie ordnungsgemäßes Funktionieren der Muskeln und des Herzens. Tagesbedarf beim Erwachsenen kann auf 8 und mehr Gramm im Sommer(Transpiration) ansteigen und ist auch nur mit gesunder Ernährung zu decken. Supplementierung empfohlen!

Kalzium ist für Kinder und deren Aufbau der Knochen und Zähne besonders wichtig. Auch spielt es eine Rolle bei der Blutgerinnung. Kalzium und Magnesium sind Antagonisten. Tagesbedarf des Erwachsenen: 800mg, Supllementierung empfohlen.

Natrium – in Verbindung mit Chlorid entsteht Kochsalz. Ein bekanntermaßen lebenswichtiger Stoff. Auch das für einige Menschen für Bluthochdruck verantwortliche Kochsalz hat eine empfohlene Tagesmenge – 3g sollten zum ordnungsgemäßen Funktionieren des Organismus aufgenommen werden.

Sulfate – in hohen Dosen abführende Wirkung. Sie tragen zur Entgiftung der Leber bei, auch beeinflussen die Schwefelsalze die Gallenfunktion. Eine Verdauungsanregende Wirkung erzielen Sulfate zusammen mit Natrium und Magnesium.

Phosphor kann bei zu hohen Einnahmen in Kombination mit Kalzium nierenschädigend wirken. Es ist in vielen Nahrungsmitteln enthalten, so dass keine Supplementierung notwendig ist um den empfohlenen Tagesbedarf von 800mg zu decken. Einen erhöhten Bedarf für das Wachstum von Knochen und Zähnen haben jugendliche und schwangere bzw. stillende Frauen.

In Mineralwasser finden wir weiterhin wichtige Spurenelemente wie Kupfer, Eisen, Jod, Zink und Flourid. Eine ausgewogene Dosierung dieser nur in Spuren benötigten Stoffe findet man in Natürlichem Mineralwasser.

Bereits die Alten Griechen waren klug genug um zu erkennen, dass reines Quellwasser an sich wertvoller als Gold ist.

Deutsches Heilwasser fand seinen Weg damals schon bis an den Hof russischer Zarenherrscher.

Um den Audruck “Geeignet für die Zubereitung von Säuglingsnahrung” verwenden zu dürfen, darf das Mineralwasser maximal pro Liter an: 240mg Sulfat, 0,02mg Nitrit, 20mg Natrium, 0,7mg Flourid, und 10mg Nitrat nicht überschreiten.

Wer Wert auf guten Geschmack legt, sollte neutrale Mineralwässer zum Kochen, für Kaffe und Tee oder als Eiswürfel in Whisky und Cocktail versuchen.

Bei einem Brick handelt es sich um in Pappkartons(Tetrapack) abgefülltes Wasser.

Einen Säuerling oder Sauerbrunnen haben wir vor uns, wenn der Kohlensäuregehalt mehr als 14g je Liter aufweist.

Undissoziierte Stoffe sind Kiselsäure und Borsäure.