Allgemeine Warenkunde

Der essbare Teil der Artischocke, der gemeinhin als Artischockenherz bezeichnet wird, ist in Wirklichkeit die Knospe der Artischockenblüte, die sich vor dem Aufblühen der Blüte bildet. Der knospende Blütenkopf ist eine Ansammlung von vielen kleinen knospenden Blüten sowie die essbare Basis der Pflanze.

Wussten Sie, dass es etwa 140 verschiedene Artischockenarten gibt? Nur etwa 40 dieser 140 werden kommerziell angebaut, um als Lebensmittel verkauft zu werden.

Eine der häufigsten Arten ist Cynara cardunculus var. scolymus, auch bekannt als Kugelartischocke. Diese Pflanze ist auch als Französische Artischocke oder Grüne Artischocke bekannt.

Die essbare Blüte hat einen Durchmesser von 7 bis 13 Zentimetern und wurde traditionell als Staude angebaut. Jede Artischocke kann bis zu 3 Pfund schwer werden. Artischocken haben dicht gepackte Blätter, die eine kompakte Blüte mit lindgrünen Farbtönen auf der ganzen Fläche bilden. Jedes Blatt hat an der Spitze einen nadelförmigen Dorn, der in der Regel bei der Zubereitung entfernt wird. Wenn sie jung und zart sind, können sie roh verzehrt werden. Gekocht entwickeln sie einen Geschmack von gerösteten Nüssen, trockenem Gras und Karamell.

Eine Artischockenpflanze kann einen Durchmesser von 1,8m und eine Höhe von gut 1,2m erreichen.

Der Name leitet sich vom italienischen Wort articiocco ab, das höchstwahrscheinlich von dem Wort ciocco beeinflusst wurde, das “Stumpf” bedeutet. Die heute am häufigsten gegessen werden, gehören zur Familie der Distelgewächse, einer Gruppe von Blütenpflanzen, die sich durch Blätter mit scharfen Stacheln an den Rändern auszeichnen.



Ausgezeichnete Quelle für Ballaststoffe

Die Blüten sind reich an Ballaststoffen, die für viele Körperfunktionen wichtig sind und Ihnen garantiert beim Abnehmen helfen!

Ballaststoffe tragen dazu bei, dass das Verdauungssystem reibungslos funktioniert, und lindern Beschwerden wie Verstopfung und Durchfall. Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Entgiftung des Körpers von Abfallstoffen, überschüssigem Cholesterin, Zucker und Giftstoffen, unterstützen die Leberfunktion und sorgen für ein Sättigungsgefühl nach dem Essen.


Enthalten Artischocken viele Kohlenhydrate?

Da dieses Gemüse reich an Ballaststoffen ist, enthält es zwar knapp 14 Gramm Kohlenhydrate, aber die rund 11 Gramm Ballaststoffe reduzieren die Nettokohlenhydrate auf nur ca. 3 Gramm. Daher ist es ein natürliches, schmackhaftes Gemüse für die Keto-Diät. Der Nährwert ist ebenfalls beeindruckend, denn eine Blüte enthält nur etwa 40 Kalorien, deckt aber mehr als 10 % des Tagesbedarfs an sechs verschiedenen essenziellen Nährstoffen.


Verbessert die Gesundheit und das Erscheinungsbild der Haut

Ein Mangel an Vitamin C und E sowie an anderen Nährstoffen in der Ernährung führt häufig zu einer geringen Kollagenproduktion und anderen Hautproblemen, die die Haut vorzeitig altern lassen. Zu den Vorteilen der Artischocke für die Haut gehören die Unterstützung des Immunsystems und Antioxidantien, die freie Radikale bekämpfen.

Die Immunität hängt weitgehend von der Gesundheit der Darmwand und der Menge der Nährstoffe ab, die in den Körper gelangen und ordnungsgemäß aufgenommen werden. Das Immunsystem spielt also eine Rolle dabei, wie gut der Körper die Haut vor Infektionen und ungesunden bakteriellen Ablagerungen schützen kann.

Aufgrund der positiven Auswirkungen der Artischocke auf den Verdauungstrakt und die Leber ist Ihr Immunsystem gut gerüstet, um Ihre Haut schnell zu heilen, wenn sie beschädigt oder verbrannt ist oder häufig mit Toxinen und Schadstoffen in Kontakt kommt.


Die Artischocke im Garten

Die Artischocke ist eine mehrjährige krautige Pflanze, die mit Disteln, Sonnenblumen und Löwenzahn verwandt ist.

Artischocken werden im Mittelmeerraum und in anderen Teilen der Welt angebaut und häufig in verschiedenen gesunden Gerichten verwendet.

Eine Artischockenpflanze kann wie oben erwähnt einen Durchmesser von knapp 2m erreichen. Wenn sie blüht, hat die Blüte einen Durchmesser von etwa zehn Zentimetern und eine leuchtend violett-blaue Farbe.

Wenn die Pflanze blüht, verliert sie ihre essbaren Eigenschaften und wird zäh. Deshalb werden Artischocken geerntet und gegessen, bevor sie ihre Reife erreichen.

Hier sind einige Tipps für den Anbau von Artischocken:

  • Sie können entweder im Frühjahr oder im Herbst gepflanzt werden. Sicherer ist es erst nach den Eisheiligen ab Mitte Mai auszupflanzen. Es kann bis zu zwei Jahre dauern, bis sie voll ausgereift sind.
  • Da es recht große Pflanzen sind, sollten Sie ihnen viel Platz einräumen. Ausgewachsene Pflanzen werden drei bis sechs Meter hoch und vier bis fünf Meter breit.
  • Die Pflanzen brauchen maximale Sonne und einen leichten, fruchtbaren, gut durchlässigen Boden. Ein leicht sandiger Boden ist ideal, schwere Böden wie Lehmboden sind eher ungeeignet.
  • Es handelt sich um eine Pflanze, die im Mittelmeerraum beheimatet ist. Deshalb ist der richtige Standort in unseren Breitengraden so entscheidend. Artischockenpflanzen sollten immer an einem sonnigen, windgeschützten Standort gepflanzt werden. Wegen der Wärme bieten sich eine Südlage sowie ein Standort in der Nähe einer Mauer oder Hauswand an.
  • Düngen Sie die Pflanzen etwa alle zwei Wochen etwas mit Pflanzendünger.
  • Ernten Sie die Knospen, bevor sie sich zu vollwertigen Blüten entwickeln. Denken Sie daran, dass Sie nach der Ernte der Blüten nur den unteren Teil essen, der ein essbarer Teil ist, und nicht die Blütenspitze.

Eingelegt in Öl


Das Einlegen der essbaren Teile in Öl ist eine beliebte Methode, sie zu konservieren. Auf diese Weise können Sie gleichzeitig eine mediterrane Antipasti zubereiten. Das gesunde Gemüse lässt sich auf diese Weise mehrere Wochen lang aufbewahren.


Verwendungsmöglichkeiten von Artischocken:

  • Kulinarische Gerichte
  • Suppen
  • Rezepte für Gegrilltes
  • Beilagengemüse
  • Marinieren
  • Braten
  • Roh

Zubereitung

Dazu gibt das folgende Video Auskunft!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Wie schmeckt es, eine Artischocke zu essen?

Im Gegensatz zu anderen grünen Gemüsesorten wird der Geschmack von Artischocken als leicht, knackig, nussig und nicht bitter beschrieben. Manche vergleichen den Geschmack mit Spargel, aber sie sind süßer und nussiger.

Der Geschmack ist natürlich sowohl von der Art der Zubereitung als auch von der Sorte abhängig zu sein.


Zu was isst man diese Distelblüte?

Olivenöl, Zitrone, Petersilie, Rosmarin, hochwertige Käsesorten, rote Zwiebeln, Rucola, Salz und Pfeffer sind die besten Zutaten für die Zubereitung des schmackhaften Gemüse.

Auch können sie gedünstet, gekocht oder gebacken werden. Richtig zubereitet, sollten sie seidig und cremig sein und eine feste Konsistenz haben.

Spülen Sie die Blüte zunächst gründlich in kaltem Wasser ab. Da sich im Laufe des Wachstums ein leichter Film auf der ihr bilden kann, spülen Sie sie gründlich ab oder schrubben Sie sie mit einer Küchenbürste oder einem Handtuch ab, um sie zu reinigen.

Je größer sie ist, desto länger dauert es, sie zu kochen.

Schneiden Sie den Stiel ab und schneiden Sie einen Zentimeter vom oberen Ende ab. Ziehen Sie dann die Blütenblätter vorsichtig auseinander.

Auf diese Weise können Sie das gesamte Gemüse würzen. Sie können sie auch mit Zitronensaft beträufeln, damit sie beim Kochen nicht zu schnell braun wird.

Schöne Rezepte sind z.B. geräucherte Makrele mit Artischocken im Salat oder einer Avocadosauce.



Nährwerte der Artischocke

EnglischArtichoke
GriechischΑγκινάρα
RussischАртишок
Chinesisch洋蓟
Energie43kcal
Kohlenhydrate2,6g
Eiweiss2,4g
Fett0,2g
Ballaststoffe11,2
Artischocke Nährwerte je 100g roh

Quelle: USDA


Infografik zur Artischocke

Artischocke Infografik