Fragen und Antworten: Nudeln

Lange Haltbarkeit, schnelle Zubereitung, hohe Gelingsicherkeit und 1000+ Kombinationen…

Seit wann werden Nudeln gegessen?

In China wurden Nudeln, hergestellt aus Eiern, Weizenmehl und Wasser schon vor 4000 Jahren als Nahrung verwendet.


Welche 2 Gruppen Teigwaren werden Unterschieden?

Hier unterscheiden wir “eierfreie Teigwaren” und “Eiernudeln”.


Welche Sorten Eiernudeln gibt es in Deutschland?

Es gibt hier die “Frisch-Ei-Nudel”, welche nur mit frischen Eiern der Güteklasse A hergestellt werden dürfen, und die normalen “Eier-Nudeln”, hergestellt aus verschiedenen Eiprodukten.

 

 

Wie hoch müssen die Eigehalte der Eiernudelsorten sein?

In der folgenden Tabelle findest du den mindesteigehalt der 3 Eiernudelsorten:

Bezeichnung Eigehalt je 1kg Grieß
“besonders hoher Eigehalt” 300g
“hoher Eigehalt” 200g
“Eiernudel” 100g

Welche Sorte Grieß braucht die Nudel?

Die Nudel muss mit Hartweizengrieß hergestellt werden. Weichweizengrieß würde die fertig gekochten Nudeln breiig werden lassen.

Wichtig: Hartweizen ist dem ursprünglichen Weizen viel ähnlicher als der durch viele Kreuzungen hochentwickelte Weichweizen und ist somit für viele Leute verträglicher.


Wieviel Wassergehalt hat die deutsche Standartnudel?

Die normale, deutsche Eiernudel hat eine Restfeuchte von 13% und ist dabei mindestens 3 Jahre haltbar.

Newsletter