Fragen und Antworten: Getreide

Hier behandelt die Welt der Getreideprodukte wie Brot, Nudeln und deren Rohstoffe

Weissbrot

Brot

Mehl und Ei

Mehl

frisch gemachte Nudeln

Nudeln

trockener Reis

Reis

Wann darf ein Lebensmittel “glutenfrei” genannt werden?

→ Wenn das gesamte Produkt weniger als 2mg je 100g Gluten beinhaltet, so darf es sich in Deutschland glutenfrei nennen. Hat ein Produkt weniger als 10mg Gluten je 100g so darf es sich immernoch mit “sehr niedriger glutengehalt” kennzeichnen.

Warum müssen Pseudogetreidemehle zum Backen mit z.B. Weizen- oder Roggenmehl gemischt werden?

→ Der Klebereiweiß Gluten ist für das gelingen von Brot und Brötchen extrem wichtig, deshalb sind unsere heutigen, modernen Weizensorten auf maximalen Glutengehalt hochgezüchtet. Die glutenfreien Teige würden klumpig, beim Backen nicht aufgehen und alles andere als gut schmecken.

Was sind u.A. die Eigenschaften des Getreideklebers Gluten?

→ Das Eiweiß hält den Teig für das Backen feinporig, locker sowie elastisch.

Newsletter

Eines der besten Lebensmittel-warenkundebücher, die ich kennengelernt habe:

"Lust auf Lebensmittel"*

Mit dem Vorgänger diesen Buches habe ich mich intensiv auf die Prüfung vorbereitet. Ich erhielt es zum Start meiner Ausbildung, heute blättere ich noch immer oft darin...

Warenkunde

Tipps rund um den Einkauf

Deutsches Lebensmittelrecht

Gütesiegel erklärt

Lust auf Lebensmittel Buch