Was genau ist Tofu?

Tofu ist ein ursprünglich chinesisches Lebensmittel, das aus kondensierter Sojamilch hergestellt wird, die in einem käseähnlichen Verfahren zu festen weißen Blöcken gepresst wird. Er wurde erstmals in China hergestellt und verbreitete sich dann über den gesamten asiatischen Raum.

Der Legende nach entdeckte es ein chinesischer Koch vor mehr als 2.000 Jahren, indem er versehentlich frische Sojamilch mit Nigari mischte.

Nigari ist das, was übrig bleibt, wenn dem Meerwasser Salz entzogen wird. Es ist ein mineralhaltiges Gerinnungsmittel, das zur Verfestigung und Konservierung von Tofu* beiträgt.

1 Stück Seidentofu

  • Tofu wird traditionell wie folgt hergestellt: Frische Sojamilch wird unter Zugabe von Nigari(Gerinnungsmittel und Nebenprodukt bei der Meersalzgewinnung) erhitzt. Die Masse wird abgefiltert und in Blöcke mit verschiedenem Festigkeitsgrad gepresst.
  • Das besondere an Tofu ist, dass es dem Körper bei 8g Eiweiss je 100g alle Aminosäuren liefert, die für eine gesunde Ernährung mindestens benötigt werden.
  • Es ist wichtiger Bestandteil der japanischen Miso-Suppe.
  • Es ist eine wichtige Basis zur Imitierung von den verschiedensten Fleischsorten und deren Produkten. Seine Beschaffenheit ist sehr gut für das Aufnehmen von Aromen aus z.B. Marinaden.
  • Tofurky ist ein sehr erfolgreicher gebratener Truthahnersatz zu Thanksgiving in den USA.
  • Der Kalziumgehalt ist aufgrund von dem oft angewendeten Calciumsulfat zur Gerinnung mit Kuhmilch vergleichbar.
  • Der regelmäßige Verzehr von Tofu* in Kindheit und Jugend bewirkt bei Frauen ein geringeres Brustkrebsrisiko.
  • Tofu enthält Isoflavone, diese sind der Gesundheit förderlich haben jedoch eine östrogenähnliche Wirkung.
  • Bewiesen wurde auch, dass der regelmäßige Verzehr von Tofu die Blutgefäße geschmeidig hält und den Entzündungswert senkt.
  • Je fester der Sojakäse ist, desto höher ist der Eiweißgehalt.
  • In Japan wurde nach einer sehr großen Studie an über 40.000 Japanerinnen klargestellt dass der regelmäßige Verzehr von Tofu anstatt von Schwein und Rind das Herzinfarktrisiko um 50% sank.
  • Wenn man viel Tofu* konsumiert so sollte man bedenken, dass 80% des weltweit angebauten Sojas gentechnisch verändert sind. Auch wird der meiste Anbau mit allerlei Pestiziden behandelt so dass ich unbedingt ein Bioprodukt empfehle.
  • Das Wort “To” aus dem Chinesischen bedeutet “Bohne” und das Wort “Fu” bedeutet gerinnen.
  • Tofu ist eine sehr gesunde und günstige Alternative zu Fleisch und kann auf die vielfältigste Art und Weise zubereitet werden. Du kannst ihn braten, grillen, kochen, frittieren, trocknen, dämpfen oder einfach frisch geniessen.
  • Die heutzutage bei der Tofuherstellung verwendeten Gerinnungsmittel sind: Zitronensäure, Calciumsulfat oder Magnesiumchlorid.
  • Tofu kann auch schnell und einfach selbst hergestellt werden.
  • Der Sojakäse wird in drei Hauptsorten unterteilt. Asiatischer Tofu – mittlere Festigkeit, Japanischer Seidentofu – sehr weich, Westlicher Tofu* mit dem geringsten Wassergehalt und größten Festigkeit
Sojabohnen
  • Beim Marinieren ist darauf zu achten, dass die Marinade ölfrei ist. Öl würde die Gewürze am tiefen Eindringen hindern.
  • Räuchertofu* ist sehr Geschmackvoll und kann sofort ohne marinieren verwendet werden.
  • Um einen schönen krossgebratenes Ergebnis zu erzielen, musst du den Tofu trockentupfen und evtl. noch in Stärke wälzen.
  • Dass der Konsum von Soja dem Regenwald schädigt ist eine sehr kurz gedachte Aussage. Unglücklicherweise muss der Regenwald Quadratkilometerweise den Sojaplantagen weichen. Jedoch gehen davon 80% als Futter in die Tiermast. Etwa 10% werden zu Treibstoff weiterverarbeitet und nur 1% zu Tofu oder anderen Sojalebensmitteln.
  • Dieses wunderbare Lebensmittel* kam erst mitte des 20. Jahrhundert in die westliche Welt als das Interesse an einer Gesünderen Ernährung stieg.
  • Eine weitere Spezialität ist fermentierter Tofu welcher stark riecht.

33 Daten Fakten und Wissenswertes über Vegetarismus


Feld mit grünen Sojabohnenpflanzen